Manitoba und das Wasser

Es ist viel passiert in den letzten Tagen!

Das Wichtigste hatte ich ja zwischendurch schon geschrieben, bis jetzt hat uns das Hochwasser nix anhaben können. Wir hatten am Sonntag, dem 23.6. zwar ab nachmittags Regen, teilweise sehr starken, mehr aber nicht. Einen Campingplatz haben wir in „Steep Rock“ gefunden. Etwas sehr ab vom Schuss, aber die Suche gestaltet sich in Manitoba sehr schwierig 🙁 So gut wie alles in Ontario ausgebaut und übersichtlich war so schlecht ist es hier. Zu den Empfangsmöglichkeiten habe ich ja auch schon geschrieben und größere Orte gibt sowieso nicht. Im Radio haben wir dann von Calgary gehört und auch von Manitoba. Das Wasser war zwar hier in MB nicht so schlimm in den Städten aber auf der Fahrt gestern und heute haben wir doch einige Wiesen und Äcker unter Wasser stehen sehen. Diverse Nebenstrassen waren auch heute noch gesperrt. Soweit also zum Wasser.

Am Sonntag haben wir einen Zwischenstop am „Lake Winnipeg“ in Gimli eingelegt, man kann sagen, das Travemünde der Winnipeger 🙂 ungefähr 2 Stunden von Winnipeg und an einem See, naja so groß wie die Ostsee wohl schon, oder vielleicht nicht ganz? Naja habe jetzt keine Lust zu suchen 😉

Auf jeden Fall haben wir dann auch einen Spaziergang am Hafen gemacht und dort dieses Segelboot gesehen:  segelboot_1  … und nein, es ist kein Modellboot 🙂 obwohl es von weitem fast so aussieht, es wird von einer Person gesteuert: segelboot_2

Anschliessend ging es dann, wie gesagt weiter nach „Steep Rock“ und von dort auf einen Platz in einem Provinz-Park, dem „Manipogo Provincial Park“. Hier waren wir fast allein, eine himmlische Ruhe, man hörte wirklich nur die Vögel singen und die Mücken summen ;-). Ja zu den Mücken, es gibt viele, mancherorts verdammt viele und dann wieder weniger.

Als wir heute in den „Duck Mountain Provincial Park“ weiter gefahren sind wurden wir teilweise unterwegs, in dem Moment, wo wir angehalten haben, von so dicken „fliegenden Ungeheuern“, eine Art Bremsen wahrscheinlich, nur noch etwas größer angefallen und umlagert. Von den Mücken dabei wollen wir dann gar nicht reden!

So jetzt sind wir also in Saskatchewan angekommen in dem o.g. Park. Da es heute schon etwas zu spät war, die Waschmaschinen wurden „abgeschlossen“ werden wir morgen noch etwas hier bleiben und eben etwas waschen. Achja eine Stunde haben wir auch schon wieder gewonnen 🙂 SK hat keine Sommerzeit und jetzt sind wir also 8 Stunden nach eurer Zeit. Das wird dann jetzt auch bis Calgary so bleiben.

Zum Abschluß noch ein „Schmankerl“ für einen guten Freund 😉

trecker

Dann wollen wir mal sehen wann und wo ich dann die Beiträge für Euch zum Lesen hochladen kann, werden wohl wieder auf den guten, aus Australien schon lieb gewonnenen, MC-Zugang zurückgreifen müssen.

Es grüßen Euch die Canada-Reisenden.

Ein Gedanke zu „Manitoba und das Wasser

  • 30. Juni 2013 um 18:43
    Permalink

    Danke Jürgen,
    einen John Deere der 9000er Serie sieht man ja nicht jeden Tag. Weiterhin viel Spaß auf Eurer Reise…
    Ach ja, ich soll vielen Dank für die Geburtstagswünsche bestellen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.