ein Tag in Sault Ste. Marie

Ursprünglich war hier eine Eisenbahnfahrt geplant. Jedoch nach reiflicher Überlegung und Studium des Wetters (ausserdem war heute die 1. Fahrt der Saison – sehr voll!) haben wir das fallen lassen. Dafür sind wir in das Bushplane Museum gegangen.

bushplanemus_1

Ich muss sagen ein Besuch – und ein Tausch, der sich 100%ig gelohnt hat! Es sind hier diverse Wasserflugzeuge ausgestellt. Ebenfalls eine interessante Ausstellung über die Firefighters. Ebenfalls einen absolut g… Film in 3D über die Arbeit der Firefighter. U.A. sind wir dabei mit dem neuesten Löschflugzeug mitgeflogen und konnten sehen und erleben wie das Wasser auftanken funktioniert – einfach Klüsen unterm Flugzeug auf, dann über die Wasseroberfläche düsen und warten bis das Wasser oben am Rumpf wieder rauskommt, dann hat der Flieger über 6.000 Liter Wasser getankt! (Hier weiterführende Infos  oder hier) Dieses wird dann über dem Feuer abgeworfen. Die Piloten sind im Sommer bis zu 8 Stunden in der Luft und bekämpfen ein Feuer nach dem anderen, solange diese noch klein sind. Ihr merkt schon – volle Begeisterung.

Hier noch ein paar Bilder einiger Flieger:

eine Beaver bushplanemus_2 praktisch der VW-Käfer unter den Buschflugzeugen, die meistgeflogene Maschine.

eine Canadair CL-215, (5.455 Liter Wasser in einem Rutsch!)
in der Mitte die Wasseraufnahme/Auswurf und rechts die Wassertanks

bushplanemus_3   bushplanemus_4   bushplanemus_5

 Eine DeHavilland DHC-3 Otter

bushplanemus_6   bushplanemus_7  eines war jedoch allen Maschinen gemeinsam – alle sind sehr, sehr klein und eng, wie man an Birgits gebückter Haltung in der Otter sehen kann. Sie kann nicht aufrecht stehen!

Auch die Pilotenkanzeln (die Leute müssen früher wirklich kleiner und schlanker gewesen sein)
bushplanemus_8   bushplanemus_9   bushplanemus_10  links eine Republic Seabea und dann eine DeHavilland 89A Dragon Rapide bushplanemus_11   bushplanemus_12

 Dann haben wir doch noch Teile des Agawa Canyon gesehen 😉 Es gab einen „Flugsimulator“ mit dem konnten wir 3 verschiedene „Routen“ fliegen, besser gesagt uns wurde der Film dazu eingespielt 🙂

bushplanemus_13   bushplanemus_14   bushplanemus_15

Dann haben wir auch noch Buschfeuer bekämpft und Wasser getankt, sowie einen Rundflug über Sault Ste.Marie und die berühmten Soo-Schleusen  bushplanemus_17  sowie die Brücke in die USA  bushplanemus_16  gemacht.

OK, Qualität ist was anderes, aber es war eine witzige Sache.

Anschließend gab es noch kurz lecker Mittag (wo sage ich nicht, denn das wäre ja Schleichwerbung und das wollen wir ja nicht) aber soviel – es war nicht der Laden wo wir in Australien so oft waren!

Danach ging es den Highway 17 weiter Richtung Thunder Bay. l_superior_1 Und jetzt, heute Abend sind wir im Lake Superior Provincial Park gelandet (auf dem Agawa Bay Campground) l_superior_2   l_superior_3

So, das war’s dann für heute, mal gucken wann ich das dann für Euch online stellen kann …..

 Ps. Heute ist es passiert! Jetzt gehören wir zur alten Generation 😉 wir haben das erste Mal Rabatt auf den Eintritt bekommen – wegen Alter! ab +55 gab es $1 Nachlass im Museum 🙂

Ein Gedanke zu „ein Tag in Sault Ste. Marie

  • 26. Juni 2015 um 15:26
    Permalink

    Hallo Schwager, hallo Schwägerin,

    hatten euch schon vermißt. aber jetzt ist ja alles wieder gut und wir können euch weiter begleiten.
    Wir hoffen ihr kriegt noch viele Ermässigungen – die altersbedingten natürlich. So kann der Urlaub noch ein echtes Schnäppchen werden 😉
    Habt ihr schon Bekanntschaft mit den Midges gemacht? Ich hatte Nachtdienst und mich juckts überall. Sauviecher!!
    L.G. Siggi und dino

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.